OASE - Schutzeinrichtung, Beratung und Betreuung für betroffene von Menschenhandel

Schutzhaus

In unserem Schutzhaus finden 5 von Menschenhandel betroffene Frauen und ihre Kinder ein sicheres Zuhause. Sie sollen hier zur Ruhe kommen können, Kraft tanken und Zeit zur Vorbereitung auf ein eigenständiges Leben in Freiheit bekommen. Während die Frauen dort leben, durchlaufen sie unser Integrationsprogramm.

Durchschnittlich lebt eine Frau ein gutes Jahr in unserem Schutzhaus, ehe sie sich sicher und befähigt genug fühlt den Schritt in ein eigentsätndiges Leben zu wagen.

Unter der Woche ist unser Schutzhaus in den Nächten von geschulten Mitarbeiterinnen besetzt, welche als Beziehungs- und Ansprechpersonen fungieren. Eine 24/7 Telefonbereitschaft steht durchgehend bereit.

Zusätzlich bietet unser Haus einen ständigen Platz für Notaufnahmen und kurzfristige Unterbringung von Frauen, welche von sexueller Ausbeutung betroffen sind.

Identifikation Von Betroffenen

Um Betroffenen von Menschenhandel zu helfen, müssen diese zuerst identifiziert werden. Hierfür sind wir in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Asyl in der Landeserstaufnahmestelle (LEA) für Geflüchtete und dem Christian-Griesbach-Haus (LEA für besonders Schutzbedürftige) tätig. In einem geschützten Rahmen kommen wir mit den Frauen in den Unterkünften ins Gespräch, erklären was wir machen und bieten unsere Unterstützung an. Betroffenen Frauen stehen im Nachgang der Identifizierung verschiedene Hilfemaßnahmen zur Verfügung, welche wir ihnen anbieten können. Diese reichen von der Unterbringung in unserem Schutzhaus, einer Teilnahme am Kompass-Programm oder der asylrechtlichen Beratung und Begleitung und orientieren sich am Grad der Schutzbedürftigkeit und der Offenheit der Frauen.

Die Identifikation in der Landeserstaufnahme wird durch ein Projekt bei der Aktion Mensch gefördert und ermöglicht.

Wohnzimmer4.jpg

Kompass - Vorbereitendes Integrationsprogramm

Im sechsmonatigen Integrationsprogramm “Kompass” sollen die Frauen auf ein selbstständiges Leben vorbereitet werden. Dafür werden sie in Deutsch und Englisch unterrichtet, lernen mehr über die deutsche Kultur und arbeiten gemeinsam an verschiedenen Kreativprojekten. Hinzu kommen Einheiten zum Umgang mit Finanzen, Rückfallprävention und Persönlichkeitsentwicklung. Außerdem sollen sie sich in Begleitung unserer Mitarbeiterinnen und professioneller Unterstützung, ihren Traumata stellen und diese aufarbeiten.

Die erste eigene Wohnung - der schritt in die selbstständigkeit

Ziel von OASE ist es, den Frauen in die Selbstständigkeit zu verhelfen. Deshalb ist das große Ziel nach Beendigung des Programms, bzw. der Schutzbedürftigkeit, den Umzug in die erste eigene Wohnung zu realisieren. In der Zeit des Übergangs werden die Frauen von unseren Mitarbeiterinnen weiterhin begleitet und nachbetreut. So können sie sich ein eigentständiges Leben in Deutschland aufbauen.

Kreatives Lernen im Kompass-Programm

Kreatives Lernen im Kompass-Programm

Jetzt Schutzhauspate werden

Um die monatlichen Kosten unseres Schutzhauses planbar decken zu können, haben wir das Projekt SchutzhausPate ins Leben gerufen. Mit einem fixen monatlichen Betrag kannst du eine Patenschaft für unser Schutzhaus übernehmen und mithelfen, dass wir von Menschenhandel betroffenen Frauen aus Nigeria die Unterstützung zukommen lassen können, die sie benötigen.

In zwei Schritten zum Schutzhauspate
1. Richte einen monatlichen Dauerauftrag ein. Die Höhe bleibt vollkommen dir überlassen.
2. Schicke uns eine kurze Mail an info@thejusticeproject.de, dass du dich entschieden hast Schutzhauspate zu werden.

ODER benutze direkt das unten stehende Überweisungsformular.

Wir freuen uns darauf, dich als offiziellen Schutzhauspaten willkommen heißen zu dürfen!

schutzhauspate_front beschnitten.jpg