Seit 2014 sind wir in Karlsruhe aktiv.

 

Unsere Mission

The Justice Project e.V. ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Bekämpfung des Sexhandels und der Zwangsprostitution widmet. Unsere Arbeit fokussiert sich auf in der Prostitution tätige Frauen und Betroffene von Menschenhandel.

Wir versuchen, Frauen in der Prostitution, durch unser Frauencafé/Beratungsstelle Mariposa, in der Nähe des größten Rotlichtviertels in Karlsruhe, und durch Aufsuchende Arbeit zu erreichen. Mariposa schafft Raum für Beziehungen, bietet Hilfe im Alltag, begleitet die Frauen und versucht ihnen alternative Möglichkeiten für ihr Leben aufzuzeigen. Zudem gewährleisten wir Zugang zu professioneller Betreuung und vermitteln ärztliche Hilfe, die häufig dringend erforderlich ist.

Um besonders häufig aus West-Afrika stammende Betroffene von Menschenhandel zu identifizieren, sind wir mit einem Identifikationsprojekt in der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge aktiv.

Wir bieten den Frauen somit eine Gelegenheit, ihr Leben eigenständig gestalten zu können, auf Wunsch die Prostitution zu verlassen und durch ein Schutzhaus und unser Aufbauprogramm wieder einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Im Schutzhaus können die Frauen selbstständig leben, erfahren jedoch gleichzeitig durch das Aufbauprogramm Unterstützung bei der Bewältigung ihres Traumas und der praktischen Vorbereitung auf ihre Zukunft. Das Programm ist in verschiedene Module eingeteilt, wobei die Frauen beispielsweise lernen, wie man gesunde Beziehungen aufbaut, die eigenen Lebensumstände verbessert und Bildungschancen wahrnimmt. Ziel ist es, die Frauen zu befähigen, neue und nachhaltige Entscheidungen zu treffen, die es ihnen ermöglichen unabhängig und selbstbestimmt leben zu können.

 
Banner_KampfMenschenhandel.jpg

Der Friede wird auch verletzt durch den Menschenhandel, die neue Sklaverei unserer Zeit, welche die Menschen in Handelsware verwandelt und sie jeder Würde beraubt.
— Papst Franziskus, Ansprache an den Europarat, Strassburg 25. Nov. 2014